07.11.2022

Untermieter gesucht

Moderner und funktionaler Büroraum an zentraler Lage Nähe Bahnhof Baden

Das kernsanierte Duplex-Gebäude befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Baden (8 Gehminuten) und liegt an gut erschlossener Lage mit Blick ins Grüne. Das Beratungsbüro R+R Burger und Partner AG, Ingenieure und Ökonomen, mietet den Ostflügel des 6. Stockwerks und hat per sofort einen Büroraum in Untermiete frei. Der helle und sonnige Raum ist von der Mietfläche R+R mit Doppelverglasung getrennt, verfügt über eine Lüftungsanlage und eignet sich idealerweise für Dienstleistungen wie Beratung, Treuhand, Informatik, Planung etc.

Die 41 m2 grosse Fläche bietet Platz für bis zu 4 MitarbeiterInnen. Empfang, Garderobe, WC’s, Kaffeeküche und Kopierraum werden gemeinsam genutzt. Die Nutzung des Kopierapparates und des Sitzungszimmers der Firma R+R erfolgen nach Aufwand. Glasfaser-Internetanschluss und Netzwerkanschlüsse sind in den Nebenkosten enthalten (Trennung vor Firewall R+R).

Zürich erreichen Sie ab Baden in 15 Minuten, Zürich Flughafen in 25 Minuten, Basel in 50 Minuten oder Bern in 60 Minuten.

Das Mieten von Archivräumen ist mit der Hausverwaltung zu klären. Es stehen keine Briefkästen mehr zur Verfügung. Parkplätze können in den umliegenden Parkhäusern dazu gemietet werden.

Das Mitbringen von Haustieren ist nicht gestattet.

Miete pro Monat inkl. MWST CHF 1'058.70
Nebenkosten pro Monat inkl. MWST CHF 233.70 Akonto

Etage: 6. Etage, Ostseite
Lift: vorhanden
Bürofläche: 41m2
Anteilsmässig genutzte Fläche: 14 m2
Gesamte Nutzfläche m2 (netto): 55m2

Verfügbar per sofort

Kontaktieren Sie uns für die Klärung von Fragen oder für die Vereinbarung von einem Besichtigungstermin unter 056 203 72 11.

https://www.rrag.ch/wp-content/uploads/2022/11/20221107-Untermieter-gesucht.pdf

08.09.2022

A1 Ausbau Nordumfahrung Zürich

Die Inbetriebnahme der 3. Gubriströhre verschiebt sich aufgrund der aktuellen Weltwirtschaftslage (Covid) auf das Frühjahr 2023.

In der Nacht vom 22. April 2023 erfolgt die Verkehrsfreigabe der 3. Röhre als «Stille Eröffnung». Das Volksfest sowie der Behördenanlass werden voraussichtlich Mitte April 2023 durchgeführt.

Ab Anfang Mai 2023 starten die Sanierungsarbeiten der 2. Gubriströhre. Der Verkehr in Fahrtrichtung Bern wird vorläufig auf 2-Spuren durch die 3. Röhre geführt, der Verkehr Richtung St. Gallen fährt auf 2-Spuren in der 1. Röhre.

20.06.2022

Erhaltungsprojekt Hagnau -Augst

Das GS-UVEK hat das Ausführungsprojekt «Betriebszentrale Süd Ost» genehmigt. Gegen den Entscheid ist keine Beschwerde eingegangen. Für den Bau der neuen Betriebszentrale beim Ostportal des Tunnels Schweizerhalle werden nun die Details geplant, damit in 2023 die Leistungsbeschaffung erfolgen kann.

10.06.2022

Bane NOR Utbygging – Projektmanager Kostenschätzung

Bane NOR, Entwickler und Betreiber der norwegischen Eisenbahn-Infrastruktur, hat R+R einen Auftrag als Projektmanager Kostenschätzung erteilt. R+R soll Bane NOR bei der Verbesserung von Kostenschätzungsprozessen helfen und, basierend auf norwegischer und internationaler Best Practice, Kennzahlen und Modelle für Kostenschätzungen entwickeln.

News
07.11.2022
Untermieter gesucht
08.09.2022
A1 Ausbau Nordumfahrung Zürich
20.06.2022
Erhaltungsprojekt Hagnau -Augst
10.06.2022
Bane NOR Utbygging – Projektmanager Kostenschätzung
Bundesamt für Strassen

A1 Ohringen – Oberwinterthur, verkehrsoptimierende Massnahmen

Der Abschnitt zwischen Winterthur Ohringen und Oberwinterthur ist in den Spitzenstunden stark belastet. Zur Sicherstellung eines stabilen Verkehrsflusses sowie zur Minimierung des Rückstaus an den Anschlüssen setzt das Bundesamt für Strassen ASTRA verkehrsoptimierende Massnahmen um. Zudem erfolgen bauliche Anpassungen und das Einrichten von Lichtsignalanlagen an den Anschlüssen.

Der Streckenabschnitt 48 auf der Nationalstrasse A1 zwischen Winterthur Ohringen und Oberwinterthur gehört zu den am stärksten belasteten Autobahnabschnitten der Schweiz. Die rund 4.3 Kilometer lange Strecke ist in den Spitzenstunden beinahe täglich überlastet. Dies hat negative Folgen für das Agglomerationsstrassennetz der Stadt Winterthur. Mit der Umsetzung der verkehrsoptimierenden Massnahmen sollen die Überlastungen auf der Autobahn und auf dem untergeordneten Strassennetz zu Spitzenzeiten entschärft und das Unfallrisiko minimiert werden. Die Massnahmen umfassen unter anderem die Verlängerung der Autobahneinfahrt Oberwinterthur und des Beschleunigungsstreifens bei der Raststätte Forrenberg, die Verbreiterung bestehender und den Bau neuer Ausstellbuchten sowie die Erstellung von insgesamt 19 Signalportalen zur Verkehrsoptimierung. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 29 Millionen Franken.

Damit an den Anschlüssen ein Rückstau auf die Stammlinie vermieden werden kann, werden bauliche Anpassungen umgesetzt und an den Knoten an den Anschlüssen Winterthur Ohringen und Oberwinterthur neue Lichtsignalanlagen erstellt. Die geplanten Massnahmen dienen als Übergangslösung bis zur Inbetriebnahme des 6-Spurausbaus zwischen Winterthur Töss und der Verzweigung Winterthur Ost. Der Ausbau ist gemäss aktuellem Planungsstand in den Jahren 2035 bis 2040 vorgesehen. R+R begleitet und berät als Bauherrenunterstützung und Oberbauleitung die Gesamtprojektleitung des ASTRA seit der Phase Massnahmenprojekt und unterstützt in den Bereichen Projektmanagement und Projektcontrolling sowie in ausgewählten Fragestellungen.

Eckdaten

Auftraggeber
Bundesamt für Strassen

Bearbeitungszeit
2017 – 2021

Projektvolumen
ca. 29 Mio. CHF

Projektart
Strasse

Dienstleistungsbereich
Projektmanagement

Kompetenzfelder
Strategische Planung
Projektplanung und - organisation
Projektcontrolling
Beschaffung
Fachliche Begleitung
Kommunikationsuntertützung

Downloads
Projektblatt

Ansprechpartner

Christoph Marti

Berater, Geschäftsführer, Verwaltungsrat