24.08.2021

A1, Ausbau Nordumfahrung Zürich

Am 16. August 2021 starten die Hauptarbeiten für den Halbanschluss und die Überdeckung Weinigen. Der Halbanschluss Weiningen wird rund 200m in Richtung Limmattalerkreuz verlegt. Zudem werden die drei Gubriströhren mit der neuen Überdeckung Weiningen um rund 100m verlängert. Die neue Überdeckung schützt die Anwohner in Weinigen künftig besser vor der Geräuschbelastung der A1. Ab Mitte August wird während ca. 3 Wochen der Deckbelag der 3. Gubriströhre eingebaut. Die baulichen Arbeiten sind damit grösstenteils vollendet. Ab Herbst 2021 starten die Arbeiten mit dem Einbau der Betriebs- und Sicherheitsanlagen der 3. Gubriströhre.

05.07.2021

R+R ist umgezogen

Seit dem 1. Juni 2021 ist R+R am neuen Standort im 6. Obergeschoss des Duplex Baden an der Brown Boveri Strasse 12 eingezogen. Wir sind somit weiterhin an zentraler Lage in Baden angesiedelt. Diesen Umzug haben wir zugleich genutzt, um unseren Internet Auftritt zu erneuern. Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre unserer neuen Webseite und hoffen, Sie bei Gelegenheit an unserem neuen Standort begrüssen zu dürfen.

09.04.2021

Oslo T-bane: CBTC-Projekt erreicht wichtigen Meilenstein

Oslo verfügt über ein ausgedehntes U-Bahn-Netz, das älteste in Skandinavien. Fünf Linien bedienen 101 Stationen und fahren im zentralen Abschnitt im Minutentakt. Heute wird der Zugsverkehr mit drei unterschiedlichen Stellwerkstechnologien gesichert, die zum Teil sehr alt sind. In den nächsten Jahren wird der Betrieb einheitlich auf das kommunikationsbasierte Zugkontrollsystem CBTC umgestellt. Vier Lieferanten haben anfangs Februar erste Offerten für die Einführung und den Betrieb in den folgenden fünfundzwanzig Jahren eingereicht. R+R unterstützt den Kunden Sporveien bei der Offertauswertung und den kommenden Verhandlungen.

07.04.2021

ETCS-Einführung in Finnland

Im Rahmen der europaweiten Einführung des interoperablen Zugkontrollsystems ETCS prüft Finnland die für das Land richtige Strategie. Unter dem Label «Digirail» entwickelt Fintraffic Rail zukunftsweisende digitale Lösungen. Bis Anfang 2020 wurde ein breiter Fächer von Varianten vorgelegt, für die R+R grobe Modelle der Lebenszykluskosten lieferte. Mittlerweile hat Fintraffic Rail daraus eine Ideallösung abgeleitet und vertieft untersucht. R+R hat anfangs 2021 dafür eine verfeinerte Kostenschätzung erarbeitet und sie den Kosten für eine Rückfalllösung gegenübergestellt. Ausserdem unterstützt R+R die Abschätzung der Kostenunsicherheit und der Kostenfolgen von Risiken.

News
24.08.2021
A1, Ausbau Nordumfahrung Zürich
05.07.2021
R+R ist umgezogen
09.04.2021
Oslo T-bane: CBTC-Projekt erreicht wichtigen Meilenstein
07.04.2021
ETCS-Einführung in Finnland
Bundesamt für Strassen

A4 Kleinandelfingen – Verzweigung Winterthur, Engpassbeseitigung

Auf der A4 zwischen Winterthur und Kleinandelfingen ist in den Morgen- und Abendspitzenstunden regelmässig mit Behinderungen infolge Verkehrsüberlastung zu rechnen. Die Kapazität der bestehenden Anlage mit je einem Fahrstreifen pro Richtung wird dem Verkehrsaufkommen nicht mehr gerecht. Dies ist bezüglich der Verkehrssicherheit unbefriedigend. Mängel wie die fehlende Richtungstrennung führen immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen.

Beim ursprünglichen Bau des A4-Abschnitts zwischen Kleinandelfingen und Winterthur-Nord wurde ein Ausbau auf vier Fahrstreifen geplant (genehmigtes Generelles Projekt von 1973). Aufgrund der Widerstände aus der betroffenen Bevölkerung und der eingereichten Einsprachen wurden lediglich die beiden westlichen Streifen gebaut und 1996 resp. 1999/2000 in Betrieb genommen. Der Ausbau der A4 zwischen Winterthur und Kleinandelfingen zu einer normkonformen Nationalstrasse mit je zwei Fahrstreifen und einem Pannenstreifen pro Richtung ist Bestandteil des «Programms zur Beseitigung der Engpässe auf dem Nationalstrassennetz».

Das Ausbauprojekt umfasst verschiedene Brücken, Über- und Unterführungen, Überdeckungen und Strassenabwasserbehandlungsanlagen sowie die in vielerlei Hinsicht herausragende Weinlandbrücke über die Thur. Parallel zum Ausbau ist die bestehende Anlage instand zu setzen und an die heute gültigen Normen und Richtlinien anzupassen. Die Projektierungsarbeiten erfolgen aus diesem Grund aufgeteilt auf Erhaltungskonzept, Massnahmenkonzept und Massnahmenprojekt sowie Ausführungsprojekt und Detailprojekt.

R+R begleitet als Bauherrenunterstützung die Gesamtprojektleitung des ASTRA in den Bereichen Projektmanagement und Projektcontrolling sowie in ausgewählten Fragestellungen wie Bewertung von Varianten oder Kosten-Nutzen-Analysen.

Eckdaten

Auftraggeber
Bundesamt für Strassen

Bearbeitungszeit
2009 – 2024

Projektvolumen
291 Mio. CHF (Preisbasis 2015)

Projektart
Strasse

Dienstleistungsbereich
Projektmanagement

Kompetenzfelder
Strategische Planung
Projektplanung und - organisation
Projektcontrolling
Beschaffung
Fachliche Begleitung
Kommunikationsuntertützung

Downloads
Projektblatt

Ansprechpartner

Christoph Marti

Berater, Geschäftsführer, Verwaltungsrat