07.11.2022

Untermieter gesucht

Moderner und funktionaler Büroraum an zentraler Lage Nähe Bahnhof Baden

Das kernsanierte Duplex-Gebäude befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Baden (8 Gehminuten) und liegt an gut erschlossener Lage mit Blick ins Grüne. Das Beratungsbüro R+R Burger und Partner AG, Ingenieure und Ökonomen, mietet den Ostflügel des 6. Stockwerks und hat per sofort einen Büroraum in Untermiete frei. Der helle und sonnige Raum ist von der Mietfläche R+R mit Doppelverglasung getrennt, verfügt über eine Lüftungsanlage und eignet sich idealerweise für Dienstleistungen wie Beratung, Treuhand, Informatik, Planung etc.

Die 41 m2 grosse Fläche bietet Platz für bis zu 4 MitarbeiterInnen. Empfang, Garderobe, WC’s, Kaffeeküche und Kopierraum werden gemeinsam genutzt. Die Nutzung des Kopierapparates und des Sitzungszimmers der Firma R+R erfolgen nach Aufwand. Glasfaser-Internetanschluss und Netzwerkanschlüsse sind in den Nebenkosten enthalten (Trennung vor Firewall R+R).

Zürich erreichen Sie ab Baden in 15 Minuten, Zürich Flughafen in 25 Minuten, Basel in 50 Minuten oder Bern in 60 Minuten.

Das Mieten von Archivräumen ist mit der Hausverwaltung zu klären. Es stehen keine Briefkästen mehr zur Verfügung. Parkplätze können in den umliegenden Parkhäusern dazu gemietet werden.

Das Mitbringen von Haustieren ist nicht gestattet.

Miete pro Monat inkl. MWST CHF 1'058.70
Nebenkosten pro Monat inkl. MWST CHF 233.70 Akonto

Etage: 6. Etage, Ostseite
Lift: vorhanden
Bürofläche: 41m2
Anteilsmässig genutzte Fläche: 14 m2
Gesamte Nutzfläche m2 (netto): 55m2

Verfügbar per sofort

Kontaktieren Sie uns für die Klärung von Fragen oder für die Vereinbarung von einem Besichtigungstermin unter 056 203 72 11.

https://www.rrag.ch/wp-content/uploads/2022/11/20221107-Untermieter-gesucht.pdf

08.09.2022

A1 Ausbau Nordumfahrung Zürich

Die Inbetriebnahme der 3. Gubriströhre verschiebt sich aufgrund der aktuellen Weltwirtschaftslage (Covid) auf das Frühjahr 2023.

In der Nacht vom 22. April 2023 erfolgt die Verkehrsfreigabe der 3. Röhre als «Stille Eröffnung». Das Volksfest sowie der Behördenanlass werden voraussichtlich Mitte April 2023 durchgeführt.

Ab Anfang Mai 2023 starten die Sanierungsarbeiten der 2. Gubriströhre. Der Verkehr in Fahrtrichtung Bern wird vorläufig auf 2-Spuren durch die 3. Röhre geführt, der Verkehr Richtung St. Gallen fährt auf 2-Spuren in der 1. Röhre.

20.06.2022

Erhaltungsprojekt Hagnau -Augst

Das GS-UVEK hat das Ausführungsprojekt «Betriebszentrale Süd Ost» genehmigt. Gegen den Entscheid ist keine Beschwerde eingegangen. Für den Bau der neuen Betriebszentrale beim Ostportal des Tunnels Schweizerhalle werden nun die Details geplant, damit in 2023 die Leistungsbeschaffung erfolgen kann.

10.06.2022

Bane NOR Utbygging – Projektmanager Kostenschätzung

Bane NOR, Entwickler und Betreiber der norwegischen Eisenbahn-Infrastruktur, hat R+R einen Auftrag als Projektmanager Kostenschätzung erteilt. R+R soll Bane NOR bei der Verbesserung von Kostenschätzungsprozessen helfen und, basierend auf norwegischer und internationaler Best Practice, Kennzahlen und Modelle für Kostenschätzungen entwickeln.

News
07.11.2022
Untermieter gesucht
08.09.2022
A1 Ausbau Nordumfahrung Zürich
20.06.2022
Erhaltungsprojekt Hagnau -Augst
10.06.2022
Bane NOR Utbygging – Projektmanager Kostenschätzung
Bundesamt für Verkehr (BAV)

BAV LÄNDERVERGLEICH CH-A

Das schweizerische Bundesamt für Verkehr beauftragte 2016 R+R zusammen mit Besch und Partner mit einer vergleichenden Analyse der Eisenbahn-Infrastrukturausgaben in der Schweiz und in Österreich. Dabei waren die unterschiedlichen Netzcharakteristika, Betriebs- und Finanzierungsformen in Betracht zu ziehen.

Im Botschaftsentwurf zur Finanzierung von Betrieb und Substanzerhalt der schweizerischen Bahninfrastruktur 2017-2020 ist ein Zahlungsrahmen von 13,2 Milliarden Franken vorgesehen, das sind im Durchschnitt 3,3 Milliarden Franken pro Jahr. Das österreichische Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie hat gleichzeitig den ÖBB-Rahmenplan 2016-2021 von 14,6 Milliarden Euro für Investitionen und Instandhaltung verabschiedet. Umgerechnet mit dem heutigen Wechselkurs entspricht das durchschnittlich 2,7 Milliarden Franken pro Jahr – weniger als in der Schweiz.
Das BAV beauftragte 2016 R+R zusammen mit Besch und Partner, Inhalt, Abgrenzung und Finanzierung der Eisenbahninfrastrukturausgaben in der Schweiz und in Österreich zu vergleichen. Dafür wurden Daten bei 34 Infrastrukturbetreiberinnen erhoben. Die Auswertung zeigte, dass die Zahlen grundsätzlich vergleichbar sind, aber Unterschiede in der Finanzierungsstrategie sowie in Unterhalts- und Erneuerungsstrategien berücksichtigt werden müssen.

Eckdaten

Auftraggeber
Bundesamt für Verkehr (BAV)

Bearbeitungszeit
2016

Projektart
Bahn

Dienstleistungsbereich
Beratung

Kompetenzfelder
Benchmarking

Downloads
Projektblatt

Ansprechpartner

Dr. Jost Lüking

Berater Ökonomie, Präsident Verwaltungsrat