28.06.2024

LZK-Projekt

Kostenoptimierung im Sinne der Nachhaltigkeit: Mit der Kenntnis der Lebenszykluskosten kann das ASTRA die Kosten für die Erstellung und Erhaltung der Nationalstrassen über die gesamte Lebensdauer optimieren. Damit lässt sich ein besserer, wirtschaftlich nachhaltiger Umgang mit den zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln erreichen. Zusammen mit dem ASTRA erstellt R+R eine Dokumentation, die die Methode zur Schätzung und Anwendung der Lebenszykluskosten für die bauliche Infrastruktur aus Betreibersicht beschreibt. Der Fokus liegt auf der Planungsebene und der Anwendbarkeit durch Projektleitungen und Projektteams.

07.02.2024

N01.22 Erweiterung Schönbühl – Kirchberg, Aufwertung Rastplatz Lindenrain

Das Servicegebäude auf dem Rastplatz Lindenrain ist mit einem neuen Toilettenmodul in Chromstahl ausgerüstet, die Bauarbeiten wurden per Ende Jahr abgeschlossen. Das Toilettenmodul bietet einen besseren Schutz gegen Vandalismus und kann bei einem späteren Neubau des Servicegebäudes weiterverwendet werden. R+R hat den Gesamtprojektleiter ASTRA bei der Planung und Ausführung unterstützt.

12.01.2024

ERTMS Holland

Andere Länder, gleiche Probleme: Moderne Eisenbahntechnik braucht Zeit und Geld zur Einführung. Jost Lüking war Mitglied eines Teams aus sechs europäischen Experten für das Zugkontrollsystem ETCS, das Mitte 2023 zuhanden des holländischen Parlaments den Stand des nationalen ETCS-Programms begutachtet hat. Unsere Second Opinion hat Empfehlungen zu Programmführung und Management, zum technischen, räumlichen und zeitlichen Leistungsumfang, zu Systemintegration und Integrationsmanagement sowie zu den Programmkosten und ihrer aktuellen Prognose formuliert. Das holländische Ministerium für Infrastruktur und Wasserwege hat die Second Opinion Anfang November veröffentlicht.

30.10.2023

Erhaltungsprojekt Hagnau – Augst N02

Es ist eine Anpassung am Westportal in Fahrtrichtung Basel/Deutschland erforderlich, damit die Längslüftung in beide Fahrtrichtungen möglich ist.

Mit grosser Freude haben wir die Plangenehmigung für die Portalverlängerung Westporttal Tunnel Schweizerhalle FBDE zur Kenntnis genommen. Damit können wir rasch das Detailprojekt abschliessen und gemäss unserem Projektfahrplan die Unternehmersubmission angehen.

News
28.06.2024
LZK-Projekt
07.02.2024
N01.22 Erweiterung Schönbühl – Kirchberg, Aufwertung Rastplatz Lindenrain
12.01.2024
ERTMS Holland
30.10.2023
Erhaltungsprojekt Hagnau – Augst N02
Bundesamt für Verkehr (BAV)

BAV LÄNDERVERGLEICH CH-A

Das schweizerische Bundesamt für Verkehr beauftragte 2016 R+R zusammen mit Besch und Partner mit einer vergleichenden Analyse der Eisenbahn-Infrastrukturausgaben in der Schweiz und in Österreich. Dabei waren die unterschiedlichen Netzcharakteristika, Betriebs- und Finanzierungsformen in Betracht zu ziehen.

Im Botschaftsentwurf zur Finanzierung von Betrieb und Substanzerhalt der schweizerischen Bahninfrastruktur 2017-2020 ist ein Zahlungsrahmen von 13,2 Milliarden Franken vorgesehen, das sind im Durchschnitt 3,3 Milliarden Franken pro Jahr. Das österreichische Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie hat gleichzeitig den ÖBB-Rahmenplan 2016-2021 von 14,6 Milliarden Euro für Investitionen und Instandhaltung verabschiedet. Umgerechnet mit dem heutigen Wechselkurs entspricht das durchschnittlich 2,7 Milliarden Franken pro Jahr – weniger als in der Schweiz.
Das BAV beauftragte 2016 R+R zusammen mit Besch und Partner, Inhalt, Abgrenzung und Finanzierung der Eisenbahninfrastrukturausgaben in der Schweiz und in Österreich zu vergleichen. Dafür wurden Daten bei 34 Infrastrukturbetreiberinnen erhoben. Die Auswertung zeigte, dass die Zahlen grundsätzlich vergleichbar sind, aber Unterschiede in der Finanzierungsstrategie sowie in Unterhalts- und Erneuerungsstrategien berücksichtigt werden müssen.

Eckdaten

Auftraggeber
Bundesamt für Verkehr (BAV)

Bearbeitungszeit
2016

Projektart
Bahn

Dienstleistungsbereich
Beratung

Kompetenzfelder
Benchmarking

Downloads
Projektblatt

Ansprechpartner

Dr. Jost Lüking

Berater Ökonomie, Präsident Verwaltungsrat