08.09.2022

A1 Ausbau Nordumfahrung Zürich

Die Inbetriebnahme der 3. Gubriströhre verschiebt sich aufgrund der aktuellen Weltwirtschaftslage (Covid) auf das Frühjahr 2023.

In der Nacht vom 22. April 2023 erfolgt die Verkehrsfreigabe der 3. Röhre als «Stille Eröffnung». Das Volksfest sowie der Behördenanlass werden voraussichtlich Mitte April 2023 durchgeführt.

Ab Anfang Mai 2023 starten die Sanierungsarbeiten der 2. Gubriströhre. Der Verkehr in Fahrtrichtung Bern wird vorläufig auf 2-Spuren durch die 3. Röhre geführt, der Verkehr Richtung St. Gallen fährt auf 2-Spuren in der 1. Röhre.

20.06.2022

Erhaltungsprojekt Hagnau -Augst

Das GS-UVEK hat das Ausführungsprojekt «Betriebszentrale Süd Ost» genehmigt. Gegen den Entscheid ist keine Beschwerde eingegangen. Für den Bau der neuen Betriebszentrale beim Ostportal des Tunnels Schweizerhalle werden nun die Details geplant, damit in 2023 die Leistungsbeschaffung erfolgen kann.

10.06.2022

Bane NOR Utbygging – Projektmanager Kostenschätzung

Bane NOR, Entwickler und Betreiber der norwegischen Eisenbahn-Infrastruktur, hat R+R einen Auftrag als Projektmanager Kostenschätzung erteilt. R+R soll Bane NOR bei der Verbesserung von Kostenschätzungsprozessen helfen und, basierend auf norwegischer und internationaler Best Practice, Kennzahlen und Modelle für Kostenschätzungen entwickeln.

08.04.2022

A14, Anschluss Buchrain-Rütihof

Anfangs April 2022 beginnen die Bauarbeiten zwischen dem Anschluss Gisikon und der Verzweigung Rütihof der A14. Neben den Erhaltungsmassnahmen an der Entwässerung und dem Belagsersatz werden auf dem ganzen Abschnitt auch die Fahrzeugrückhaltesysteme und die Wildschutzzäune erneuert.

Die für die Erhaltungsmassnahmen auf der Strecke notwendigen Verkehrseinrichtungen werden genutzt, um in deren Schatten auch die Fahrbahnübergänge der rund 420 m langen Reussbrücke zu erneuern.

R+R begleitet die Arbeiten in der Funktion als Bauherrenunterstützung und externe Oberbauleitung.

Projektblatt

A14 Blickrichtung Rotkreuz mit Reuss

News
08.09.2022
A1 Ausbau Nordumfahrung Zürich
20.06.2022
Erhaltungsprojekt Hagnau -Augst
10.06.2022
Bane NOR Utbygging – Projektmanager Kostenschätzung
08.04.2022
A14, Anschluss Buchrain-Rütihof
Schweizerische Bundesbahnen SBB

SMARTRAIL 4.0 UNTERSTÜTZUNG PROGRAMMLEITUNG

Mit dem Programm smartrail 4.0 modernisieren die Schweizer Bahnen das Bahnsystem. Alte Systeme werden abgelöst und dabei das Automatisierungs- und Optimierungspotential ausgeschöpft. Dadurch kann das künftige Angebot robust gefahren und die Kapazität auf dem bestehenden Netz erhöht werden. Auch die Sicherheit für die Mitarbeitenden im Gleisfeld kann gesteigert und die Systemkosten stabilisiert werden. Damit bleibt die Bahn langfristig wettbewerbsfähig.

Das Modernisierungsprogramm smartrail 4.0 wirkt dabei als Unterstützer für einen noch attraktiveren ÖV mit mehr Angeboten wo nötig, geringeren Kosten, kürzeren Reisezeiten auf Hauptlinien und Güterverkehr mit höherer Geschwindigkeit. Um das zukünftige Angebot fahren zu können werden mehr Lokführer mit allenfalls verändertem Anforderungsprofil benötigt. Der für den Endkunden direkt spürbare Nutzen entsteht durch eine kontinuierliche Zugfolge, was die Verspätungsfortpflanzung reduziert und damit die Betriebsstabilität erhöht, sowie durch eine flächendeckend gute Fahrgastkommunikation. Die Endkunden profitieren ebenso durch die gleichzeitige Senkung der Systemkosten des Bahnsystems, was einen positiven Einfluss auf den Billettpreis haben kann. Mit der Möglichkeit, viele der heutigen Rangierfahrten als vollüberwachte Fahrten durchführen zu können, und mit den teilautomatisierten Prozessen für das Einrichten der Baustellen ergibt sich damit eine deutliche Senkung der Kollisionswahrscheinlichkeit beim Rangieren und Bauen. Die hohe Datenfunk-Kapazität erlaubt eine leistungsfähigere Kommunikation für die Reisenden. Dank einer den Energieverbrauch berücksichtigenden Fahrplanplanung sowie des durch Fahrassistenzsysteme unterstützten Fahrbetriebs der Züge ist eine weitere Optimierung des Energieverbrauchs bei der Fahrt möglich.

R+R unterstützt die Programmleitung smartrail 4.0 in den Bereichen Business Case Planung, im Life Cycle Management und in der Koordination zwischen den Teilprojekten.

Eckdaten

Auftraggeber
Schweizerische Bundesbahnen SBB

Bearbeitungszeit
2019 – 2020

Projektvolumen
4.5 Mia. CHF

Projektart
Bahn

Dienstleistungsbereich
Projektmanagement

Kompetenzfelder
Strategische Planung

Downloads
Projektblatt

Ansprechpartner

Michel Thomet

Berater, stv. Geschäftsführer