08.09.2022

A1 Ausbau Nordumfahrung Zürich

Die Inbetriebnahme der 3. Gubriströhre verschiebt sich aufgrund der aktuellen Weltwirtschaftslage (Covid) auf das Frühjahr 2023.

In der Nacht vom 22. April 2023 erfolgt die Verkehrsfreigabe der 3. Röhre als «Stille Eröffnung». Das Volksfest sowie der Behördenanlass werden voraussichtlich Mitte April 2023 durchgeführt.

Ab Anfang Mai 2023 starten die Sanierungsarbeiten der 2. Gubriströhre. Der Verkehr in Fahrtrichtung Bern wird vorläufig auf 2-Spuren durch die 3. Röhre geführt, der Verkehr Richtung St. Gallen fährt auf 2-Spuren in der 1. Röhre.

20.06.2022

Erhaltungsprojekt Hagnau -Augst

Das GS-UVEK hat das Ausführungsprojekt «Betriebszentrale Süd Ost» genehmigt. Gegen den Entscheid ist keine Beschwerde eingegangen. Für den Bau der neuen Betriebszentrale beim Ostportal des Tunnels Schweizerhalle werden nun die Details geplant, damit in 2023 die Leistungsbeschaffung erfolgen kann.

10.06.2022

Bane NOR Utbygging – Projektmanager Kostenschätzung

Bane NOR, Entwickler und Betreiber der norwegischen Eisenbahn-Infrastruktur, hat R+R einen Auftrag als Projektmanager Kostenschätzung erteilt. R+R soll Bane NOR bei der Verbesserung von Kostenschätzungsprozessen helfen und, basierend auf norwegischer und internationaler Best Practice, Kennzahlen und Modelle für Kostenschätzungen entwickeln.

08.04.2022

A14, Anschluss Buchrain-Rütihof

Anfangs April 2022 beginnen die Bauarbeiten zwischen dem Anschluss Gisikon und der Verzweigung Rütihof der A14. Neben den Erhaltungsmassnahmen an der Entwässerung und dem Belagsersatz werden auf dem ganzen Abschnitt auch die Fahrzeugrückhaltesysteme und die Wildschutzzäune erneuert.

Die für die Erhaltungsmassnahmen auf der Strecke notwendigen Verkehrseinrichtungen werden genutzt, um in deren Schatten auch die Fahrbahnübergänge der rund 420 m langen Reussbrücke zu erneuern.

R+R begleitet die Arbeiten in der Funktion als Bauherrenunterstützung und externe Oberbauleitung.

Projektblatt

A14 Blickrichtung Rotkreuz mit Reuss

News
08.09.2022
A1 Ausbau Nordumfahrung Zürich
20.06.2022
Erhaltungsprojekt Hagnau -Augst
10.06.2022
Bane NOR Utbygging – Projektmanager Kostenschätzung
08.04.2022
A14, Anschluss Buchrain-Rütihof
Kanton Bern

TRAM REGION BERN, TP1 KÖNIZ

Als Massnahme des Agglomerationsprogramms Bern soll die heute stark belastete Buslinie 10 zwischen Köniz Schliern und Ostermundigen Rüti durch ein Tram ersetzt werden. Im Rahmen der Zweckmässigkeitsbeurteilungen (ZMB) „ÖV Ostermundigen“ und „Bern Süd“ wurden im Jahr 2008, für die sechs Teilprojekte Köniz, Eigerplatz, Innenstadt, Ostermundigen, Rüti und Kleinwabern verschiedene Linienführungsvarianten und Verkehrsmittel ausführlich evaluiert. Das Tram verbindet die Wohnquartiere und Arbeitsstätten in Ostermundigen und im Süden von Bern klar am besten mit dem Stadtzentrum. Dafür sprechen ein attraktiver und umweltfreundlicher öffentlicher Verkehr, ein ausgezeichnetes Kosten-/Nutzenverhältnis, sowie der Mehrwert für den ganzen Grossraum Bern, da das Tram optimal mit der S-Bahn verknüpft werden kann.

R+R bearbeitet innerhalb eines Planungsteams die verkehrlichen Aspekte des TP1 Köniz (Abschnitt zwischen Eigerplatz und Schliern). Neben dem Betriebskonzept für das Tram wurden die Trassierung der Strecke, die Ausgestaltung der Haltestellen sowie die Anpassungen am Strassennetz und an den Velo- und Fussgängerverbindungen als Grundlage
für das Vorprojektdossier erarbeitet. Die Planung erfolgte in enger Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber und unter Einbezug der betroffenen Fachstellen. Die Partizipation von Anwohnern und Gewerbetreibenden wurde mit der Durchführung mehrerer Workshops sichergestellt.

Eckdaten

Auftraggeber
Kanton Bern

Bearbeitungszeit
2009 – 2013

Projektvolumen
495 Mio. CHF

Projektart
Bahn

Dienstleistungsbereich
Beratung

Kompetenzfelder
Strategische Planung

Downloads
Projektblatt

Ansprechpartner

Renato Käppeli

Berater, Mitglied der Geschäftsleitung